ÜBER RASSE

Französische Schäferhund - (Berger de Beauce-Beauceron-Bas Rouge)

Diese Hunde dienen von alters her als Hirtenhunde auf französischen Flachländern, besonders in der Gegend Beauce, nach der sie auch ihren Namen bekommen haben. Sie stammen vom alten französischen rauhhaarigen Schäferhund. Ihr Aussehen hat während Jahrzehnte wenig verändert, so dass sie besonders bei den sogenannten Naturrassenfreunden, die das rustikale und natürliche Aussehen schätzen, beliebt sind. Dazu hat wohl auch die Tatsache beigetragen, dass nur eine kleine Anzahl von Hunden in die Selektion eingeschlossen werden. Viele Unbewanderte denken gewiss, dass es sich um den Dobermann handelt. Kein Wunder, wenn wir uns daran erinnern, dass F. L. Dobermann bei der Gestaltung seiner Rasse wahrscheinlich auch den nach Deutschland von napoleonischen Truppen mitgebrachten Französischen Schäferhund verwendet hat. Es ist außer Zweifel, dass der Beauceron das Aussehen des heutigen Dobermanns genetisch bedeutend beeinflusst hat. Der Beauceron ist ein Hund von etwas länglicherem Rumpf, kürzerem Fang und längerem Haarkleid. Das ist ein kompakter Hund von kräftigem Körperbau, gewandt, sehr temperamentvoll, von großer psycho-physischer Festigkeit, von ausgesprochenem Instinkt zum Schützen und Verteidigen der eigenen Integrität und all dessen, was er für eigenes hält. Er liebt Freundschaft und Spiel, obwohl er dabei manchmal grob sein kann. Er ist ein treuer und ergebener Gefährter und Freund, besonders ist er treu einer einzigen Person. Diese Hunde haben einen ausgesprochenen Instinkt zum Leiten von Herden, so dass sie auch heute mit Erfolg als Hirtenhunde in Frankreich dienen. Sie haben auch eine gute Nase, daher werden sie auch beim Suchen von Pilzen eingesetzt. All diese Eigenschaften machen sie zu vorzüglichen Gebrauchshunden.


Heutzutage ist das eine der häufigsten Gerauchshunderassen bei der französischen Polizei und Armee.

Die Beaucerons werden auch als Bas Rouge (Rotstrumpf) genant wegen ihren Brandabzeichen eichhörnchen-roter Farbe, die bis zu den Sprunggelenken reichen. Der Beauceron wurde als Rasse erst in 1987 offiziell anerkannt, obwohl Dokumente über einen ähnlichen Hund noch aus dem 16. Jahrhundert stammen.

Eine der Rassenmerkmale
sind die Afterkrallen an
den Hinterläufen.
Allgemeines Erscheinungsbild:
Der Beauceron ist von mittlerer Größe und robustem Körperbau, kräftig und muskulös, aber nich zu massiv. Die Widerristshöhe beträgt bei den Rüden 63 - 70 cm, und bei den Hündinnen 61 - 68 cm. Er hat ein ehrliches Auftreten, ohne Angst.
Ohren:
Hoch angesetzt. Kupiert stehen sie gerade, mit der Spitze nach vorne zeigend. Die natürlichen Ohren sind frei hängend und gefaltet.
 
Kopf:
Lang, kräftig, mit flachem oder leicht gewölbtem Schädel. Das Hinterhauptbein ist mäßig ausgeprägt, aber gut sichtbar.Der Stirnabsatz (Stop) ist mäßig betont und trennt die Schädelpartie vom Fang.Der Fang ist lang und kräftig, mit gut entwickelten Kiefern. Die Zähne sind weiß und kräftig, Scherengebiss.Die Augen sind mandelförmig, waagrecht liegend und dunkel.
KORREKT KOVEX STOP ZUVIEL AUSGEPRÄGT
KONKAV ZU SPITZ  
 
ZU LOSE LEFZEN UNGENÜGENDER STOP  
KORREKT ZU LANG
ZU KURZ SCHWANHALS
Hals:
Von mittlerer Länge, kräftig, muskulös, ohne zuviel Haut.
Körper:
Die Körperlänge übertrifft etwas die Widerristshöhe. Der Rücken ist gerade, gut bemuskelt und fest. Der Brustkorb ist breit und geräumig. Die Lendenpartie ist gut bemuskelt und von entsprechender Beite. Die Kruppe ist leicht geneigt, von mittlerer Länge. Die Unterlienie darf nicht aufgezogen sein..
BAUCH
KORREKT
AUFGEBLÄHT
AUFGEZOGEN
RÜCKEN
KORREKT ZU LANG
EINGESENKT KARPFENRÜCHEN

KRUPPE
KORREKT ABFALLEND ZU GERADE

BRUST IN PROFIL

UNGENÜGEND TIEF ZU TIEF KORREKT

BRUST VON VORNE

KORREKT SCHMAL ZU TIEF ZU BREIT
Vorderhand:
Das Schulterblatt ist lang, schräg liegend, gut bemuskelt. Die Läufe sind von starkem Knochenbau, gerade, senkrecht zum Boden und parallel zueinander. Die Pfoten sind rund, gut geschlossen. Die Nägel sind fest und gut pigmentiert.

STAND DER VORDERLÄUFE

KORREKT O - BEINE
ELLBOGEN ZU WEIT VONEINANDER X - BEINE
 

STAND DER HINTERLÄUFE

KORREKT ENG
"KUHHESSIG" WEIT
Hinterhand:
Kräftig, von breiten und muskulösen Oberschenkeln, parallel zueinander. Der Winkel zwischen Unterschenkel und Mittelfuss ist etwas offener.

Die Afterkralle stellt ein Rassenmerkmal dar, und muss eine Knochenbasis haben.
KORREKTE WINKELUNG DES HINTERLAUFS
Rute:
Gut behaart. Sie bildet einen leichten Haken in Form eines J. Die Rute mus mindestens bis zur Höhe des Sprunggelenks reichen.
KORREKT GETRAGEN IM RUHESTAND KORREKT GETRAGEN BEI BEWEGUNG UNKORREKT ANGESETZTE RUTE
"RATTENRUTE" ÜBER DEM RÜCKEN GEROLLT "RUTE IN FORM EINER KERZE"
EIN WENIG GEROLLT LEICHT GEROLLT GEBOGEN

Haarkleid:

Fest, gut am Körper anliegend, schützt das Tier vor allen Wetterbedingungen. Es ist kurz am Kopf. Am Körper ist es 2,5 - 3 cm lang und erreicht die Maximallänge von 3,5 - 4 cm. An der hinteren Seite der Oberschenkel und an der unteren Seite der Rute bildet es Fransen.

Farben:
Schwarz mit Brand (bicolore), bekannter als ‚bas rouges', oder grau-schwarz mit Brand (tricolore), bekannter als ‚harlekin'. Kleiner weißer Brustfleck ist erlaubt.

Wesen:

Der Beauceron ist ein kräftiger und unerschrockener Hund, von ausgesprochenem Temperament. Seinem Führer ergeben. Er akzeptiert leicht die Abrichtung, daher ist er für jede Art Training geeignet. Den Fremden gegenüber ist er misstrauisch und manchmal sehr scharf. Jedes unbegründet aggressive oder ängstliche sowie übermäßiges Misstrauen zeigende Tier muss aus der Zucht ausgeschlossen werden.
Literatur :
G. Gulan‚ Gebrauchshunde' Dusevic & Krsovnik p.o., Rijeka, 1994
R. Sauvignac‚ Le Berger de Beauce', Editions De Vecchi S.A.Paris,1987
www.berger-de-beauce.com